Repertoire

Hänsel und Gretel (Märchen)
Märchen

Märchenspiel in Anlehnung an die Oper von Humperdinck - Text von Anna John.

Die Mutter der armen Familie des Besenbinders Andres schickt ihre Kinder in Wald, um Beeren für das Abendessen zu holen. Die Kinder werden von der Nacht überrascht und fallen in die Hände der Hexe, die Gretel als Hausmagd hält und Hänsel mästen will, um ihn später zu verspeisen. Die Kinder überlisten die Hexe und sind damit befreit. Als sie von ihren Eltern gefunden werden, nehmen sie die Schätze der Hexe an sich und müssen nie mehr hungern.

In unserer „kinderfreundlichen“ Inszenierung sind die Eltern eher aus Verzweiflung Handelnde und nicht, wie in der Originalversion der Grimms, Eltern, die für das eigene Überleben die Kinder im Wald aussetzen; so ist die Mutter eine „Liebende“ und nicht die „böse Stiefmutter“!
Der Text wurde von Schülern des E.T.A. Hoffmann Gymnasiums Bamberg eingesprochen.

Spieldauer: ca. 60 Min.
Spielpause: keine
Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Die Prinzessin und der Schweinehirt
Märchen zu Weihnachten

Zaubermärchen in Anlehnung an Hans Christian Andersen und die Gebrüder Grimm. Text von Theodor Overbeck.

Eine hochmütige Prinzessin lehnt zum Leidwesen ihres Vaters die Hand eines jeden Freiers ab, auch die des Prinzen Spekulatius. Doch als Schweinehirt verkleidet und mit Hilfe seines Wundertopfes, weckt er das Interesse der Prinzessin. Er führt sie zu einem menschlichen Reifeprozess, gewinnt ihr Herz und offenbart sich ihr. Schließlich kehren beide an den Hof ihres Vaters zurück.

Höhepunkt des Stücks ist auf der Bühne fallender Schnee und die weihnachtliche Stimmung mit Weihnachtslied und Christbaum.

Spieldauer: ca. 60 Min.
Spielpause: keine
Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Der Freischütz
Oper

Oper von Carl Maria von Weber - Libretto von Friedrich Kind.

Max kann die Hand des Erbförsters nur nach einem erfolgreich absolvierten Probeschuss erringen. Dass dieser gelingt, sucht er die Hilfe Samuels, dem Teufel. In der Wolfsschlucht kommt es zum Guss von Freikugeln, die dem schützen magische Zielfertigkeit verleihen sollen.

Die Oper gilt als die „klassische, deutsche Oper“. Bei unserer Inszenierung kommen Requisiten aus dem 19. Jahrhunderts zum Einsatz.

Spieldauer: ca. 135 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Die Zauberflöte
Oper

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart – Libretto von Emanuel Schikaneder.

Tamino soll die Tochter der Königin der Nacht aus den Händen des Sarastro befreien. Dabei wird er von Papageno, dem Vogelfänger, unterstützt. Sarastro auferlegt den beiden mehrere Prüfungen, die sie mehr oder weniger erfolgreich mit Hilfe Taminos Zauberflöte und Papagenos Glockenspiel meistern.

Die Kulissen für unsere Inszenierung sind den berühmten Vorlagen des Berliner Architekten K. F. Schinkel nachempfunden.

Spieldauer: ca. 135 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Hänsel und Gretel (Oper)
Oper

Oper von Engelbert Humperdinck - Libretto von Adelheid Wette.

Die Frau der armen Besenbinderfamilie schickt die Kinder in den Wald, um Beeren zu sammeln. Dort treffen sie auf das Haus der Hexe, die die Kinder verspeisen will. Den Kindern gelingt es, die Hexe zu überlisten, sind damit frei und werden von den Eltern heimgeholt. Durch die Reichtümer der Hexe ist die Not der Familie am Ende.

Viele Lieder, von Humperdinck neu komponiert oder weiter verarbeitet, sind heute weit bekannte Volkslieder.

Spieldauer: ca. 120 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Der Fliegende Holländer
Oper

Oper von Richard Wagner – Inhalt nach einer niederländischen Sage.

Der Holländer ist dazu verdammt, auf ewig über die Meere zu fahren. Alle 7 Jahre hat er die Chance auf Erlösung, wenn es ihm gelingt, für sich eine treue Frau zu finden. Als Senta, Tochter eines norwegischen Kapitäns, mit dem Verdammten zusammentrifft, hält sie sich für auserkoren, ihn zu erlösen. Sie schwört ihm Treue und beide entschwinden in den Himmel.

Neben der gewaltigen Musik Wagners ist der Untergang des Holländerschiffes besonders spektakulär.

Spieldauer: ca. 150 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Der Sandmann
Schauspiel

Schauspiel nach der gleichnamigen Novelle von E.T.A. Hoffmann, Umsetzung von Rainer Lewandowski.

In der Hauptfigur Nathanael wird die Künstlerproblematik gespiegelt. Er ist der normalen Welt entrückt, findet keinen Halt mehr und wählt den Freitod.

Hoffmanns Novelle wurde anlässlich der Wiedereröffnung des Bamberger E.T.A. Hoffmann - Theaters im Oktober 2002 von seinem Intendanten Rainer Lewandowski für sein Haus inszeniert. Für unsere Puppentheaterfassung sprachen dieselben Schauspieler die Texte ein, so dass das Stück zeitweise in beiden Häusern in beiden Versionen zu sehen war.

Spieldauer: ca. 120 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Ein Sommernachtstraum
Schauspiel

Komödie von William Shakespeare.

Theseus, Herzog von Athen, bereitet sein Hochzeit mit Hippolyta vor. Es kommt zur Auseinandersetzung zwischen Hermia und Demetrius, weil sie sie sich in Lysander verliebt hat. Theseus befielt jedoch den einander Versprochenen zu heiraten, worauf diese aus Athen fliehen. Doch Hermia buhlt um die Gunst Demetrius: Es kommt zu zahlreichen Verwirrungen, die durch das Eingreifen des Elfenkönigs Oberon nicht einfacher werden. Auch das Auftreten der einfachen Handwerker, die zu Ehren des Herzogs ein Theaterstück vorbereiten, schaffen zusätzliche kuriose Verwicklungen. … aber es endet erwartungsgemäß für alle Beteiligten mit einem „happy end“!

Die moderne und außergewöhnliche Text- und Toninterpretation stellte uns das „Münchner Sommertheater“ zu Verfügung.

Spieldauer: ca. 120 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Prinz Rosenrot und Prinzessin Lilienweiß
Schauspiel

Romantisches Zauberspiel von Graf von Pocci, das er eigens für Marionettentheater geschrieben hat.

Prinz Rosenrot sucht nach seiner geliebten Prinzessin Lilienweiß, die der Zauberer Negromanticus, zusammen mit ihrer Kammerzofe und Fräulein Emma, in Blumen verwandelt hat. Er findet sie schließlich, unterstützt von seinem Knappen Larifari, und befreit sie aus dem Zaubergarten. Das Stück endet mit feierlichen Hochzeitsklängen.

Typisch für die Stücke des „Kasperlgrafen“ Poccis ist die Figur des Kasperl Larifari, dessen Erfinder er ist. Er vertritt Volkes Stimme und suggeriert, dass nicht nur Personen von hoher Bildung zu vernünftigem Handeln fähig sind.

Spieldauer: ca. 110 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Das Käthchen von Heilbronn
Schauspiel
Papiertheater

Romantisches Ritterschauspiel von Heinrich von Kleist.

Käthchen wählt den auf Grund einer Traumweissagung ihr vorbestimmten Weg Sie vertraut darauf und gewinnt gegen alle Widerstände die Liebe des Grafen von Strahl.

Dieses Stück wird in der seltenen Form des Papiertheaters gespielt, unter Verwendung von historischen Requisiten aus dem 19. Jahrhundert.. Wir spielen das Stück in der sogenannten „Bamberger Fassung“ nach Ignaz von Holbein.

Spieldauer: ca. 90 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Don Juan und der steinerne Gast
Volksschauspiel

Schauspiel aus Tragik und Komik nach Tirso de Molina (Spanien, um 1630) - herausgegeben von Carl Engel.

Don Juan lebt ausschweifend und frevelhaft und schreckt auch vor Raub und Mord nicht zurück. Er versucht die Gunst der Tochter des Statthalters von Sevilla zu erringen, ermordet aber deren Vater Don Pedro. Nach einiger Zeit der Abwesendheit steht er vor dem Grabmonument des Statthalters und fordert ihn heraus, indem er ihn zum Nachtmahl einlädt. Tatsächlich erscheint dieser und lädt seinerseits zum Mahl, in seiner Gruft! Dort bekommt Don Juan seine gerechte Strafe und fährt in die Hölle.

Der treue Diener Hans Wurst, von seinem Herrn Don Juan stets ausgenutzt und schlecht behandelt, verkörpert die Rolle des naiven, humorigen Vermittlers zwischen den Untaten seines Herrn und dem Publikum. Er zeigt, dass auch ein Mensch von niederer Herkunft über „gesunden Menschenverstand“ verfügen kann.

Spieldauer: ca. 120 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Doctor Johannes Faust
Volksschauspiel

Schauspiel aus der Sammlung von Carl Engel.

Dr. Faust, Professor zu Wittenberg, ein umtriebiger und unzufriedener Mensch, schließt mit dem Teufel einen Bund. In diesem Pakt verspricht er seine Seele dem Teufel, wenn er ihm Lebensfülle und Erkenntnisse schenkt. Am Ende wird er nicht erlöst, wie Goethes Faust, sondern fährt in die Hölle.

Hans Wurst, in Diensten des Dr. Faust stehend, verkörpert die Rolle des naiven, humorigen Vermittlers zwischen der Handlung und dem Publikum. In seiner Geschwätzigkeit zeigt er dennoch, dass auch ein Mensch von niederer Herkunft über „gesunden Menschenverstand“ verfügen kann.

Spieldauer: ca. 135 Min.
Spielpause: ca. 20 Min.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren













Altersempfehlung

Die Altersempfehlungen zu den Stücken beziehen sich allein auf die Inhalte der Stücke.
Die Entscheidung liegt allein bei den Erziehungs- berechtigten, ob dem Kind die Dauer der Stücke und die Uhrzeit der Vorstellung zuzumuten ist.

Das Papiertheater

Das Papiertheater stellt eine besondere Form des Figurentheaters dar, in der die Figuren in Form und Bewegung stark reduziert sind. Dies drückt sich vor allem in Ihrer eingeschränkten Bewegung aus, lediglich ein Schieben, maximal ein Drehen ist möglich, jede unterstützende Gestik mit den Extremitäten entfällt.

Ursprünglich auf Karton, sind unsere Figuren auf dünnes Sperrholz gemalt. Alle Drehbewegungen und, in wenigen Fällen das Aufstehen, werden durch eine ausgeklügelte Mechanik ermöglicht.

Interessanterweise wird die Reduktion der Figuren vom Zuschauer nur kurzzeitig, zu Beginn wahrgenommen und wirkt nicht störend. Im Gegenteil, die Konzentration auf das gesprochene Wort wird leichter, das Spiel tritt somit zu Gunsten des Dialoges in den Hintergrund.

Diese Form des Figurentheaters wird leider nur noch von wenigen Bühnen gepflegt.

"Blick hinter die Kulissen"

Nach jeder Vorstellung bietet sich dem Zuschauer die Möglichkeit, einen Blick in den Bühnenraum zu werfen. Dort erhält er nach eigenem Interesse von Ensemblemitgliedern Informationen zu den Puppen, den Kulissen, der Beleuchtung und den Spezialeffekten.

Wir verstehen dieses Angebot als eine Ergänzung zu unseren Vorstellungen und möchten damit ein tieferes Interesse am Theater und dem Spiel wecken.

Bei Vorstellungen für Kinder entfällt der "Blick hinter die Kulissen", weil wir den Kindern die Illusion des Erlebten erhalten wollen.